Ornamentglas sorgt für Sichtschuzt

Die Ornamente im Ornamentglas werden mithilfe von verschiedenen Drucktechniken und Herstellungsverfahren auf das Glas aufgebracht oder eingeschlossen. Hierzu gehört der keramische Siebdruck, aber auch der transluzente Siebdruck, keramischer Digitaldruck oder einfacher Motivdruck.

Selbstverständlich wird auch heute noch die altbewährte Methode zur Herstellung mit Formgebungswalzen ausgeführt. Daher trägt Ornamentglas bis heute ebenfalls den Namen Rollglas. Die verschiedenen Walzen können unterschiedliche Oberflächen und Strukturen ausbilden. Jede Druckart verleiht dem Glas eine andere Optik und hat verschiedene Eigenschaften. Manche Glasarten sind nur für den Innenbereich gedacht, andere sind auch für Außenbereiche oder besondere Beanspruchungen, wie Feuchträume geeignet .

Unterschiede der einzelnen Glasarten

Während bei Glattglas Einschlüsse und nicht durchsichtige Teile störend wirken, sind es gerade Lufteinschlüsse und undurchsichtige Teile, die Strukturglas dekorativ machen. Dabei ist Ornamentglas häufig an natürlich aussehende Effekte gekoppelt. Hierzu gehört Glas, welches mit Blasen und Kreisen ausgestattet ist. Mit diesen wird beispielsweise die Optik von Wasser dauerhaft nachgebildet.

Ornamentglas, welches matt erscheint, hat den Anschein von Nebel. Auch die Optik von durchsichtigen Steinen kann bei Strukturglas auftreten. Auf der anderen Seite gibt es Glas mit komplett ausgearbeiteten Ornamenten. Diese zeigen bestimmte arabeske Verzierungen, je nach Art ist Ornamentglas mit Schnörkeln oder besonderen grafischen Elementen verziert. Die Einschlüsse und Ornamente machen das Glas für das Auge undurchsichtig, lassen jedoch trotzdem genug Licht durch, um dunkle Ecken ausreichend zu beleuchten.

Ornamentglas kann wie Glattglas plan und gewölbt vorliegen, je nach späterer Verwendung. Verschiedene Farben sind ebenfalls möglich. Die Palette reicht von durchsichtig, bis zu grauem und schwarzem Glas. Blau, Rot, Grün und Gelb sind ebenfalls in vielen Abstufungen erhältlich. Solches Glas ist für bestimmte Lichtstimmungen unverzichtbar.

Ornamentglas ist besonders gut für Bereiche im Haus geeignet, in denen Licht benötigt wird, aber keine direkte Sicht erwünscht ist. Hierzu gehört zum Beispiel das Badezimmer. Im Badezimmer können sowohl die Fenster als auch Zwischentüren mit dieser Glasart ausgestattet werden. Duschkabinen sind ebenfalls prädestiniert für einen Einbau von Strukturglasfenstern. Denn durch die Lichtdurchlässigkeit des Glases werden diese optisch vergrößert, ohne die Sicht auf Details zuzulassen.

In Türaussparungen, sowohl bei der Eingangstür als auch im Haus sind Ornamentgläser eine optisch hochwertige Alternative. Sie lockern das Erscheinungsbild auf und machen den Raum, wie schon im Bad, optisch größer. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist der Einsatz als Lampenschirm oder Abdeckung. Hierfür werden kleinere Ornamentgläser verwendet und zum Lampenschirm zusammengesetzt. Gewölbtes Strukturglas ist für Außenlampen und weitere, ähnliche Gegenstände geeignet.

Eine weitere Einbaumöglichkeit für Ornamentglas ist die Verwendung als Glastrennwand. Zwischen Wohn- und Essplatz oder im Büro sind Glastrennwände eine tolle Möglichkeit, den Raum ohne Lichtverlust abzugrenzen. Dank rutschhemmender Ausführungen können sogar Treppenstufen aus Ornamentglas bestehen. Besonders luftige Treppen aus Glas sind vor allem in kleinen Treppenhäusern ein optisches Highlight.